DER BLOG ZU PERFORMANCE-MARKETING

Der Blog by NETADS

Die Bedeutung von Follow-up-E-Mails bei der Leadgenerierung

Als Unternehmen ist es wichtig, potenzielle Kunden zu generieren, um langfristigen Erfolg zu gewährleisten.

Dabei spielt die Leadgenerierung eine wichtige Rolle. Doch nur das Sammeln von Kontaktdaten reicht nicht aus, um erfolgreich zu sein. Du musst auch sicherstellen, dass Du diese Leads effektiv nutzt, um Dein Geschäft auszubauen. Hier kommen Follow-up-E-Mails ins Spiel. In diesem Artikel erfährst Du, warum Follow-up-E-Mails bei der Leadgenerierung so wichtig sind und wie Du sie am besten einsetzt.

Follow-up-E-Mails sind E-Mails, die Du nach der ersten Kontaktaufnahme an Deine potenziellen Kunden sendest. Sie dienen dazu, die Beziehung zu Deinen potenziellen Kunden zu vertiefen, Vertrauen aufzubauen und sie schließlich dazu zu bringen, Deine Produkte oder Dienstleistungen zu kaufen. Wenn Du Follow-up-E-Mails richtig einsetzt, kannst Du Deine Leadgenerierung erfolgreich gestalten und Dein Geschäft ausbauen.

 

Warum Follow-up-E-Mails wichtig sind

Wenn Du als Unternehmen ein Lead-Formular auf Deiner Webseite hast, ist es wichtig zu verstehen, dass Du nicht sofort eine Antwort erwarten solltest. Potenzielle Kunden können beschäftigt sein, überlastet sein oder schlichtweg vergessen haben, dass sie Dir ihre Kontaktdaten gegeben haben. Daher ist es wichtig, eine Follow-up-E-Mail zu senden. Hier sind einige Gründe, warum Follow-up-E-Mails so wichtig sind:

1. Erinnerung: Eine Follow-up-E-Mail erinnert den potenziellen Kunden daran, dass Du existierst und dass Du an ihnen interessiert bist. Es zeigt auch, dass Du ihre Kontaktdaten schätzt und dass Du ihre Bedürfnisse verstehst.

2. Vertrauen: Wenn Du eine Follow-up-E-Mail sendest, zeigst Du Deinem potenziellen Kunden, dass Du Dich um ihre Bedürfnisse und Interessen kümmerst. Dies kann dazu beitragen, Vertrauen aufzubauen und das Engagement der Leads zu erhöhen.

3. Markenbekanntheit: Wenn Du regelmäßig Follow-up-E-Mails sendest, können Deine potenziellen Kunden Deine Marke besser kennenlernen und Dich von anderen Unternehmen unterscheiden.

 

Wie Du Follow-up-E-Mails einsetzt

Wenn Du Follow-up-E-Mails einsetzt, musst Du darauf achten, dass sie gut durchdacht und effektiv sind. Hier sind einige Tipps, die Dir helfen können, die Wirksamkeit Deiner Follow-up-E-Mails zu erhöhen:

1. Personalisiere Deine E-Mails: Eine personalisierte E-Mail kann einen großen Unterschied machen. Verwende den Namen Deines potenziellen Kunden und erinnere sie an ihre Bedürfnisse und Interessen.

2. Nutze ein ansprechendes Design: Ein ansprechendes Design kann dazu beitragen, dass Deine Follow-up-E-Mail auffällt und im Gedächtnis bleibt. Verwende ansprechende Bilder, um das Interesse Deiner potenziellen Kunden zu wecken.

3. Biete Mehrwert: Deine Follow-up-E-Mail sollte Mehrwert bieten. Zeige, wie Du Deinem potenziellen Kunden helfen kannst und warum sie Dich wählen sollten.

4. Setze eine klare Call-to-Action (CTA): Eine klare CTA kann dazu beitragen, dass Deine potenziellen Kunden wissen, was als nächstes zu tun ist. Verwende eine klare und eindeutige Sprache, um Deine CTA zu formulieren.

5. Sei geduldig: Es ist wichtig, geduldig zu sein und nicht aufzugeben, wenn Du nicht sofort eine Antwort erhältst. Gib Deinen potenziellen Kunden Zeit, um zu antworten und sende gegebenenfalls eine zweite oder dritte Follow-up-E-Mail, um sicherzustellen, dass sie Deine E-Mail erhalten haben und darauf antworten können.

 

Das richtige Timing Ihrer Sales Follow-up E-Mail

Eine gute Follow-up-E-Mail kann den Unterschied zwischen einem gewonnenen und einem verlorenen Kunden ausmachen. Aber wie findest Du das richtige Timing für Deine Follow-up-E-Mails? Der Zeitraum zwischen dem Erstkontakt und Deinem Follow-up ist entscheidend für Deine Erfolgschancen. Wenn Du das richtige Timing findest und weißt, welche Tages- und Uhrzeit am besten performen, kannst Du Deine Antwortquote (auch: Reply Rate) steigern.

Hier sind die verschiedenen Arten von Follow-up-E-Mails, die Du verwenden solltest (und wann Du sie versenden solltest):

Nach dem Programm:
Die erste E-Mail sollte 24Std. - 48 Std. nach Deinem Programm verschickt werden. Bedanke Dich für ihre Zeit und platziere einen sanften Call-to-Action (kurz: CTA) für die nächsten Schritte. Gehe dabei auf die relevantesten Inhalte ein, um deinen Kunden nicht zu langweilen.

Nicht jeder ist Entscheidungsträger
:
Wenn andere Interessengruppen am Kaufprozess beteiligt sind, kann der Verkaufszyklus etwas länger dauern. Versende die E-Mail ebenfalls vier bis fünf Tage nach Deinem Programm, um ihnen genügend Zeit zu geben, mit dem Rest des Teams zu sprechen. Nutze jedoch nicht die gleiche Vorlage sondern lass Dir was Neues einfallen.

Folge-E-Mails bei Unbeantwortet:
Eine Follow-up-E-Mail ist unbedingt erforderlich, wenn Deine Mailings unbeantwortet bleiben. Biete in einer solchen E-Mail beispielsweise zusätzliche Ressourcen an, frage den Kunden oder die Kundin, ob er/sie noch interessiert ist oder wie ihr weiterverfahren möchtet.

Die Trennung (Break-up Mail):
Wenn Du immer noch keine Antwort auf Deine E-Mail-Initiativen erhältst, solltest Du die Sache abschließen. Du kannst der Kundin oder dem Kunden entweder mitteilen, dass Du die Akte schließt oder dies als letzten Versuch nutzen, um einen Gesprächstermin zu finden.

Der perfekte Tag und Zeitpunkt für das Versenden von Follow-up-E-Mails unterscheidet sich von Branche zu Branche. Der beste Ort, um nachzuschauen, ist Dein eigenes CRM-System. Schaue Dir an, welche E-Mails die besten Öffnungs- und Antwortquoten erzielen und analysiere, an welchen Wochentagen und zu welchen Tageszeiten sie versendet werden. Plane auf dieser Grundlage das Timing Deines Follow-up-Prozesses.

Tipp: Stelle sicher, dass Du Deine Follow-up-E-Mails personalisierst. Verwende den Namen Deines Kunden oder Deiner Kundin und verweise auf die spezifischen Bedürfnisse, die sie Dir während des Verkaufsgesprächs genannt haben. Wenn Du Deine Follow-up-E-Mails auf diese Weise personalisierst und das richtige Timing findest, wirst Du Deine Antwortquote steigern und Deine Leadgenerierung erfolgreich gestalten.

Fazit

Follow-up-E-Mails sind ein wichtiger Bestandteil der Leadgenerierung. Sie helfen Dir dabei, potenzielle Kunden zu erinnern, Vertrauen aufzubauen und Deine Markenbekanntheit zu erhöhen. Wenn Du Follow-up-E-Mails richtig einsetzt, kannst Du Deine Leads effektiv nutzen und Dein Geschäft ausbauen. Achte darauf, dass Du personalisierte E-Mails sendest, ein ansprechendes Design verwendest, Mehrwert bietest und eine klare CTA setzt. Finde den richtigen Zeitpunkt für Deine Follow-up-E-Mails und beachte die bewährten Methoden, um sicherzustellen, dass Deine E-Mails effektiv sind.

 

---

Du willst mehr über dieses Thema erfahren ?

Wenn du als Start-up Gründer Fragen zum Thema Performance Marketing hast und weitere Unterstützung benötigst, zögere nicht, dich bei uns zu melden! Wir stehen dir gerne zur Verfügung und helfen dir dabei, effektive Marketingstrategien für dein Start-up zu entwickeln und erfolgreich zu wachsen.

Oder schau Dir doch das Thema "Mit Socail-Recruting die besten Kandidaten für Dein Unternehmen finden "
Klicke hier, um zum Blog zu gelangen:https://www.netads-marketing.de/so-findest-du-mit-social-recruiting-die-besten-kandidaten/ 


Du möchtest mehr erfahren?

Besuche einfach unsere Homepage. Auf dieser findest Du konkrete Details zum Team, der Firmenhistorie, den Autoren und unserem Angebot.

Copyright 2023 © NETADS GmbH. Alle Rechte vorbehalten.